Wings for Life World Run 2020: Wir sind dabei

Das datamints-Laufteam ist auch 2020 wieder am Start und läuft für all' die, die es selbst nicht können.
Bist Du auch dabei? Komm' in unser Team - wir freuen uns auf Dich!

Logo: Wings for Life World Run
Fotocredits: RedBull

In unserem Team ist der Name Programm: datamints - läuft bei uns! Und weil wir davon gerne ein bisschen was abgeben möchten, laufen wir für die, die es selbst nicht können. Deshalb stehen wir am 3. Mai 2020 um 13 Uhr gemeinsam mit 12.000 anderen Läufern im Münchner Olympiapark an der Startlinie und laufen, bis uns die Ziellinie wieder einholt. Weltweit laufen über 100.000 Menschen zur selben Zeit den Catcher Cars davon.

Das Catcher Car kommt und holt Dich

30 Minuten nachdem die Läufer gestartet sind, setzt sich auch das Catcher Car in Bewegung. Das Auto ist die "bewegliche Ziellinie", die die Verfolgung der Läufer aufnimmt - solange, bis alle wieder eingeholt sind. Sobald das Catcher Car an Dir vorbeigefahren ist, hast Du Dein Ziel erreicht und Dein Rennen ist beendet.

Wenn das Catcher Car hinter Dir auf der Straße auftaucht mobilisierst Du Deine letzten Kräfte, um doch noch ein paar Meter weiter zu kommen, glaub' uns! Adrenalinkick vom Feinsten...

Bist Du auch dabei? Dann komm' ins datamints-Laufteam und sichere Dir Dein persönliches datamints-Laufshirt!

So geht's (einfach auf die Schritte klicken):

Komm' ins datamints Laufteam

Wir freuen uns über alle, die gemeinsam mit uns am 3. Mai 2020 für den guten Zweck die Laufschuhe schnüren. Neben uns dataminties sind natürlich auch alle Kunden, Partner und Freunde herzlich eingeladen - und wir hoffen, das noch einige Mitläufer mehr unser Team verstärken werden.

Wie weit läufst Du?

Bist Du ein ambitionierter Läufer oder eher ein gemütlicher Hobby-Jogger? Weißt Du was? Das ist ganz egal! Hier kann jeder mitlaufen, denn: ob Du 5 Kilometer gemütlich joggst oder einen Halbmarathon (oder vielleicht sogar noch weiter?) laufen willst, bleibt ganz Dir überlassen. Lauf, so schnell Du magst und kannst!

Wenn Dich allerdings jetzt der Ehrgeiz packt und Du Dir ein persönliches Ziel setzen möchtest, dann schau mal beim Wings for Life Goal Calculator vorbei. Ein paar Anhaltspunkte gefällig? Bitteschön:

  • Strecke: 5 km | Pace: 10:17 min/km | Laufzeit: 0h 51min
  • Strecke: 10 km | Pace: 7:12 min/km | Laufzeit: 1h 12min
  • Strecke: 15 km | Pace: 6:07 min/km | Laufzeit: 1h 31min
  • Strecke: 20 km | Pace: 5:31 min/km | Laufzeit: 1h 50min
  • Strecke: 25 km | Pace: 5:09 min/km | Laufzeit: 2h 08min

Hol' Dir Dein persönliches Laufshirt

Jeder, der in unser Team kommt, bekommt sein persönliches Laufshirt von datamints geschenkt. Gemeinsam tun wir etwas für den guten Zweck und sehen dabei auch noch ziemlich stylish aus.

Läufst Du mit uns?

So sehen unsere Laufshirts aus:

Das datamints-Lauftrikot von hinten.
Das datamints-Trikot von hinten...
Das datamints-Lauftrikot von vorne.
...und von vorne.

Wie ist der weitere Ablauf?

Wenn Du in unserem Team mitläufst, brauchen wir bis Ende März 2020 ein paar Infos von Dir, um Dein T-Shirt rechtzeitig bestellen zu können. Schreib' uns dazu am besten jetzt gleich eine Nachricht über das Kontaktformular unten.

Dann haben wir auch Deine Kontakt-Daten und halten Dich immer auf dem Laufenden. So erfährst Du zum Beispiel, wann und wo wir uns am 3. Mai 2020 treffen. Vielleicht wird es Anfang des neuen Jahres einen Lauftreff geben oder uns fällt noch irgendwas anderes Geselliges ein. Auf jeden Fall weißt Du dann immer sofort Bescheid, wenn sich etwas tut!

Sicher ist schon jetzt: Auch wenn im Endeffekt jeder für sich läuft - nach dem Lauf setzen wir uns gemütlich im Biergarten (je nach Wetter...) zusammen und feiern unseren Team-Erfolg.

Schick' uns Deinen Shirt-Wunsch

Schick' uns Deinen Shirt-Wunsch

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wings for Life Ziel: Querschnittslähmung heilen

"Wings for Life" ist eine gemeinnützige und staatlich anerkannte internationale Stiftung für Rückenmarksforschung. Das Ziel ist ehrgeizig: eine Heilung für Querschnittslähmung zu finden.

Erste Erfolge konnten im Rahmen der "Stimulation Movement Overground"-Studie bereits erzielt werden. Hierbei werden Patienten mit robotergestütztem Bewegungstraining und elektrischer Stimulation des Rückenmarks behandelt. Der Schweizer David Mzee hat so innerhalb von fünf Monaten - trotz inkompletter Querschnittslähmung - wieder gehen gelernt.

Aber das Forschungsfeld ist noch weit. Dazu möchten auch wir unseren bescheidenen Beitrag leisten.